Mit Account Based Advertising (ABA) gezielt Target Accounts erreichen

Mit Account Based Advertising (ABA) k├Ânnen Sie gezielt neue Kunden gewinnen oder Ihr Gesch├Ąft mit bestehenden Kunden erweitern. Beim Account Based Advertising wird Ihre Display-Anzeige ausschlie├člich an Ihre Target Accounts ausgespielt.

Generate Leads with Account Based Advertising
Mit Account Based Advertising werden gezielt Ihre Target Accounts angesprochen

Vorteile von Account Based Advertising

Geringere Werbekosten durch Reduzierung des Streuverlusts

Durch das Zielen auf benannte Firmen kann der Streuverlust signifikant reduziert werden. Besonders beim Enterprise B2B ist ein breit angelegtes Werben im Sinne des „Gieskannenprinzips“ nicht sinnvoll. Hier w├╝rden vor allem Privatnutzer und viele kleine Unternehmen erreicht werden, die ├╝berhaupt nicht zur Zielgruppe geh├Âren. Durch Account Based Advertising mittels IP-targeting sehen Ihre Anzeige genau die, die Sie erreichen wollen. Das reduziert signifikant Ihre Werbespendings und zahlt auf den Marketing ROI ein.

Durchdringung des Buying Centers mit Account Based Advertising

Entscheidet bei Ihrem Kunden nicht nur eine Person ├╝ber den Einkaufsvorgang, hilft Ihnen Acccount Based Advertising, den Account zu durchdringen. Es geht darum, nicht nur bei vielen Unternehmen Kontakte zu kn├╝pfen. Um einen Target Account zu konvertieren, m├╝ssen Sie alle Entscheider ├╝berzeugen. Sie m├╝ssen also zu vielen Personen Kontakt aufbauen.

Wir sind Ihre Agentur und Tool-Anbieter f├╝r Account Based Advertising (ABA)

Lassen Sie uns sprechen, wie wir Ihre ABM-Kampagne am besten mit Account Based Advertising (ABA) unterst├╝tzen k├Ânnen.

Beispiel: Account Based Retargeting Best Practice

Ein besonders interessanter Use Case ist das Account Based Retargeting. Dabei sprechen Sie alle Mitarbeiter eines Unternehmens an, von dem ein Mitarbeiter Ihre Website besucht hat.

Weshalb klassisches Retargeting f├╝r Enterprise B2B nicht funktioniert

Mehrere Personen entscheiden zusammen

Retargeting (oder auch Remarketing genannt) kennen die meisten: Ein Besucher Ihrer Website wird ├╝ber Advertisings wieder angesprochen, nachdem er Ihre Seite verlassen hat. Im B2C-Gesch├Ąft ist das eine erfolgreiche Strategie, um Besucher zum Kauf zu helfen, die noch z├Âgern. Bei Enterprise B2B allerdings wird die Kaufentscheidung nicht von einer einzelnen Person getroffen. Vielmehr sind Personen aus verschiedenen Unternehmensbreichen Teilnehmer des Buying Centers. Es entscheidet eine ganze Gruppe von Personen, ob Sie den Auftrag bekommen oder ein Wettbewerber.

Ihr Website-Besucher ist kein Entscheider

Die Entscheider selbst waren wahrscheinlich gar nicht auf Ihrer Website. Sondern ein Mitarbeiter, der beauftragt wurde, Anbieter ├╝ber eine Desk Research zu sichten. Ist der Besuch Ihrer Website also wertlos f├╝r Sie? Nein, denn Sie werten dies als ein Intent-Signal, dass das Unternehmen Ihre Produkte und Dienstleistungen sucht.

Durchdringen Sie daher mit Account Based Retargeting den gesamten Account

Zielen sie also nicht auf die eine Person, die Ihre Website besucht hat. Sondern zielen Sie auf das ganze Unternehmen. Durchdringen Sie mit Account Based Advertising das Unternehmen. Sie machen so auch diejenigen auf Sie aufmerksam, die Sie noch gar nicht als potentiellen Dienstleister wahrgenommen haben.

Ein Beispiel zeigen wir auch auf unserer Seite f├╝r Best Practices.

Targeting-Methoden des Account Based Advertising

IP-targeting mit Programmatic Advertising

Jeder Nutzer im Internet wird ├╝ber eine IP-Adresse identifiziert. Privatnutzer und kleine Unternehmen bekommen meist t├Ąglich eine neue IP-Adresse zugewiesen. Diese IP-Adressen nennt man „dynamische IP-Adressen“. Anders bei mittelgro├čen und gro├čen Unternehmen: Sie haben oft eine statische IP-Adresse, die dauerhaft gleich bleibt. Besucht ein Mitarbeiter eines solchen Unternehmens eine Website, wird diese IP-Adresse vom Webserver gesehen. Im Moment des Aufrufs versteigert die sogenannte Supply Side Platform (SSP) des Publishers beim programmatischen Advertising den Advertising-Platz („Inventar“). Es bieten sog. Demand Side Platforms (DSP) auf die Ad Impression. Dabei nutzen die DSPs verschiedene Kriterien f├╝r ihr Gebot. Beim IP-Targeting wird auf Besucher von bestimmten IP-Adress-R├Ąumen geboten. Die Anzeige des Advertisers, der die Auktion gewonnen hat, wird ausgespielt. Das ganze geschieht in Millisekunden und ist daher f├╝r den Website-Besucher nicht in Form einer Latenz sp├╝rbar.

Wir ├╝bersetzen Ihre target Accounts in die IP-Addressen, die Sie targeten m├╝ssen. Wir arbeiten mit DSP-Anbietern f├╝r IP-targeted programmatic auctions zusammen. Zu unseren Partnern z├Ąhlen auch Publisher, die IP-Targeting als Targeting-Kriterium im programmatic direct deal anbieten.

Geotargeting

Alternativ spielen Sie Ihre Advertisings nur an der Adresse Ihrer Target Accounts aus. Dazu eignet sich Google Ads Geotargeting, das wir auf einer separaten Seite beschreiben.

Lassen Sie uns sprechen, wie wir Ihre ABM-Kampagne am besten mit Account Based Advertising (ABA) unterst├╝tzen k├Ânnen.

Scroll to Top